Kika/Leiner: Achtfacher Online-Umsatz während Schließung

Nach sieben Wochen durften Anfang Mai alle 42 Kika- und Leiner-Einrichtungshäuser in ganz Österreich wieder eröffnen. "Wir hatten in den letzten Tagen in allen Häusern eine enorm hohe Kundenfrequenz und Kaufbereitschaft", berichtet Geschäftsführer Reinhold Gütebier. "Die erste Woche war sogar weit besser als die stärkste Vergleichswoche im Weihnachtsgeschäft." Bereits Mitte Mai wurden deswegen alle Verkaufsmitarbeitenden aus der Kurzarbeit zurückgeholt; außerdem wurden neue Fachberater/innen eingestellt. Die Umsätze in den Kika/Leiner-Webshops haben sich laut einer Pressemeldung des Unternehmens während der Corona-bedingten Schließung verachtfacht haben; hier schreite die Modernisierung nun noch schneller voran als geplant. Zusätzlich hat Leiner die Zeit für Umbauarbeiten in Vösendorf und Salzburg genutzt.


Neu bei Carpet! Magazine: Der kostenlose Online-Newsletter. Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Branche und tragen Sie sich noch heute ein: Anmeldung zum kostenlosen Newsletter.




0 Ansichten