Investoren kaufen Conforama Schweiz zurück

2011 hatte die südafrikanische Steinhoff-Gruppe den französischen Möbelhandelskonzern Conforama übernommen; jetzt wurde Conforama Suisse an eine Schweizer Investorengruppe verkauft – das berichtet die Tageszeitung „Thuner Tageblatt“. Die Investorengruppe wurde nicht genauer benannt. „Die Transaktion scheint von außen vielleicht überraschend, für Insider ist sie es aber nicht“, äußerte sich Patrice Dupasquier (CEO Conforama Suisse), gegenüber der Schweizer Finanznachrichtenagentur AWP. Die Coronakrise sehe er als Chance, das Conforama-Geschäftsmodell unter Beweis zu stellen. Die Lockdown-bedingten Umsatzverluste habe man zum Großteil schon wieder wettgemacht, nicht zuletzt durch das florierende Online-Geschäft. Zusätzlich haben die 22 Schweizer Niederlassungen von der Tatsache profitiert, dass der Einkaufstourismus in die Nachbarländer durch die geschlossenen Grenzen unterbunden war. Conforama gehört zu den größten Möbelhändlern in der Schweiz; über 1.200 Mitarbeitende sind hier beschäftigt.


Neu bei Carpet! Magazine: Der kostenlose Online-Newsletter. Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Branche und tragen Sie sich noch heute ein: Anmeldung zum kostenlosen Newsletter.





4 Ansichten